Show simple item record

Models or Metaphors? Remarks on ‚Tranference’ in Philosophy and Science

dc.contributor.editorJovanov, Rastko
dc.creatorMikulić, Borislav
dc.date.accessioned2017-11-01T10:14:52Z
dc.date.available2017-11-01T10:14:52Z
dc.date.issued2013
dc.identifier0353-5738
dc.identifier.urihttp://rifdt.instifdt.bg.ac.rs/123456789/8
dc.description.abstractDer Beitrag behandelt die Annahme von der Universalität der Metapher sowie ihre Rolle im Diskurs der Philosophie und Wissenschaft. Im ersten Teil wird die These von der Metapher als “all pervading means” (I. Richards) und ihr Einfluss auf den Metadiskurs über Philosophie und Wissenschaft in Beiträgen etlicher gegenwärtiger Epistemologen der Wissenschaft und Sprachphilosophen erörtert. Ziel ist einerseits zu zeigen, dass diese Universalisierung der Metapher weitgehend eher als stillschweigende Verwechslung von Metaphern mit Modellen und Analogien denn als Herausarbeitung der vermuteten konstitutiven Rolle von echten Metaphern im rationalen Diskurs durchgeführt worden ist. Auf dieser Grundlage wird im zweiten und dritten Teil versucht, zusätzliche Argumente für die Verortung der traditionell angenommenen “Irrationalität” von Metaphern zu geben, um die Relevanz des Unterschieds zwischen der Wörtlichkeit der zugrundeliegenden Sprachfunktionen einerseits und der in metaphorischen Äußerungen enthaltenen emphatischen Aussage neu zu überdenken. Hiermit wird ein andersartiges, auf ‘normale’ sprachliche Funktionen gestütztes Modell der Einschätzung von Metaphern als universell, legitim und epistemisch innovativ im rationalen Diskurs der Philosophie und Wissenschaft nahegelegt. Eine derartige Sicht auf Metaphern gestattet, den Glauben an den universellen Charakter der Übertragung in Sprache und Denken in der Universalität der sprachlichen Funktionen zu begründen und die Metaphern doch als das anzusehen was sie in Wirklichkeit sind: als speziellen, und doch charakteristischen Teil der Sprache, ohne den keine Einsicht in den differenziellen und materiellen Charakter der Sprache möglich zu sein scheint.deu
dc.format24 4 (2013) 121-138
dc.formatapplication/pdf
dc.languagede
dc.rightsopenAccess
dc.sourceFilozofija i društvo/Philosophy and Societymul
dc.subjectepistemologie
dc.subjectuniversalisierung der metapher
dc.subjectmetaphern
dc.subjectort der ‘Irrationalität’
dc.subjectmetaphorische wörtlichkeit
dc.subjectlinguistik der Übertragung
dc.subjectmodelle
dc.titleModelle oder Metaphern? Bemerkungen zur ‚Übertragung' in Wissenschaft und Philosophiedeu
dc.titleModels or Metaphors? Remarks on ‚Tranference’ in Philosophy and Scienceeng
dc.typearticle
dc.rights.licenseBY-NC-ND
dcterms.abstractМикулић, Борислав;
dc.citation.spage121
dc.citation.epage138
dc.identifier.doi10.2298/FID1304121M
dc.type.versionpublishedVersion
dc.identifier.fulltexthttp://rifdt.instifdt.bg.ac.rs/bitstream/id/1296/bitstream_1296.pdf


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record